Die Adelindis Therme öffnet wieder nach dem Sommer
Redaktion: Detail

Stabilisierungshilfe für Adelindis Therme

Thomas Dörflinger überbringt Zusage für wertvolle Überbrückungshilfe

Stabilisierungshilfe für Adelindis Therme

Eine Stabilisierungshilfe in Höhe von 15 Mio. für kommunale Thermen umfasst ein Investitionsprogramm, welches zur Unterstützung der Tourismusbranche in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr aufgesetzt wurde. Der Adelindis Therme in Bad Buchau wurden daraus nun rund 413.000 € zugesichert, welche Einbußen kompensieren sollen, die durch die Einschränkungen zwischen März und September 2020 entstanden sind. Der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger besuchte nun die Adelindis Therme vor Ort, um diese Hilfe zu kommunizieren und sich über die Lage rund um Corona zu informieren.

Im Termin vor Ort unterstrich Bürgermeister Peter Diesch als Vertreter der Stadt Bad Buchau, wie essentiell die indirekten Effekte einer gut funktionierenden Therme für die Stadt am Federsee und deren wirtschaftlichen Grundlage sei. In der Regel besuchen mehrere hundert Besucher die Adelindis Therme täglich. Wissenschaftliche Auswertungen lassen vermuten, dass jeder Tagestourist rund 30-40 Euro zusätzlich in der Stadt ausgibt. Damit lassen sich Summen hochrechnen, die für den wirtschaftlichen Standort Bad Buchau am Federsee nicht unerheblich seien.

Kommunale Thermen sind bisher während der Corona Pandemie durch die Raster der Hilfsprogramme gefallen. Da sich in Baden-Württemberg rund 35 kommunale Thermen befinden, ist auf Landtagsebene die Notwendigkeit für eine Stabilisierungshilfe dieser touristischen Einrichtungen erkannt und umgesetzt worden. Die Adelindis Therme Bad Buchau ist hierbei zuschussberechtigt, da auch die Stadt Bad Buchau Gesellschafter der Thermalbad Buchau Betriebs-GmbH ist. Dieser entstand im ersten Jahr der Pandemie ein Schaden in Höhe von rund 1 Mio. Euro. Eine Summe, die nicht über Rücklagen abgedeckt hätte werden können, da Liquidität in dieser Größenordnung schlichtweg nicht vorhanden ist.

Thomas Dörflinger (MDL) betonte, wie wertvoll die Thermen im ländlichen Raum als Frequenzbringer sind. Diese gilt es in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen und die Zukunftsfähigkeit zu sichern. Dass man in Bad Buchau den Blick für die Zukunft hat und, dass man mit dem Gesundheitszentrum Federsee ein wirtschaftlich gut aufgestelltes Unternehmen habe, das sei sehr sicht- und wahrnehmbar. Gerade aktuell entsteht ein neuer Eingangsbereich mit neuem Gastronomiebetrieb und erweiterter Saunabereich, der für die Thermen- und Saunalandschaft als Meilenstein gilt.

Sehr dankbar zeigten sich deswegen Walter Hummler, Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Federsee und Guido Klaiber, Geschäftsführer der Adelindis Therme nach der Zusage der Überbrückungshilfe und betonten beide, dass dies keine Selbstverständlichkeit, aber doch eine wirtschaftlich notwendige und wichtige Unterstützung sei. Die Verantwortlichen in Bad Buchau sind überzeugt, dass die Stabilisierungshilfe dazu beiträgt, den Tourismusstandort im Bäderland Baden-Württemberg langfristig auf sicheren Beinen zu halten.

Bildunterschrift (von links): Guido Klaiber (Geschäftsführer Adelindis Therme), Peter Diesch (Bürgermeister Stadt Bad Buchau), Thomas Dörflinger (Landtagsabgeordneter) und Walter Hummler (Geschäftsführer Gesundheitszentrum Federsee).

Diese Seite teilen: